Buddhistisches Zentrum Braunschweig
Wie komme ich hin?

Kramerstr. 18
38122 Braunschweig

Tel. +49 (531) 798601
Braunschweig@diamondway-center.org

Der Ausbau... Schritt für Schritt voran

 

Noch immer gehören Baugerüste zum Alltag, doch die Früchte von mehr als zehn Jahren überwiegend ehrenamtlicher Bautätigkeit sind inzwischen deutlich zu sehen: Der Wohnbereich im Obergeschoss bietet Platz für die Bewohner der Buddhafabrik. Im Erdgeschoss, rechts von der großen Haupthalle, entstanden ein Seminarraum und unser Vereinscafé mit Gemeinschaftsküche.

Größter und schönster Raum ist die 240 qm große Meditationshalle geworden, die auch eine Bibliothek enthält. Eine 12 Meter lange Glasfassade, die bei Bedarf geöffnet werden kann, verbindet den Meditationsbereich mit der Haupthalle. Auf diese Weise haben wir genug Platz, um Gastgeber für größere Veranstaltungen zu sein, wie z.B. mit dem 17. Karmapa Thaye Dorje, Lama Sherab Gyaltsen, Lama Jigme Rinpoche und Lama Ole Nydahl. Während solcher Veranstaltungen, aber auch im Rahmen von Projekten oder Retreats, können unsere Lehrer die neue, 115 Quadratmeter große und helle Gästewohnung unter dem Dach des Zentrums nutzen.

Unser jüngstes Bauprojekt ist das Atelier für buddhistische Kunst. Seit 2013 sorgen dort eine vernünftige Dämmung und große Oberlichter für optimale Arbeitsbedingungen.

Das "Dorfleben"

 

Die Bewohner der Buddhafabrik  haben im Laufe der Jahre immer mehr Gesellschaft bekommen, denn zahlreiche Mitglieder unseres gemeinnützigen Vereins wohnen mittlerweile in unmittelbarer Nachbarschaft. Über die gemeinsame Meditation hinaus schafft dieses gemeinsame Leben viel Möglichkeit für den Austausch – ob bei der Organisation der zahlreichen Zentrumsaktivitäten oder im Alltag.

Ein Beispiel dafür ist die gemeinsame Küchennutzung: Wir haben die Küche im Erdgeschoss so groß gebaut, dass sie genug Platz bietet, um gemeinsam und für viele Personen kochen zu können. Auf diese Weise bleibt die Küche in den privaten Wohnungen oft kalt, und stattdessen isst man gesellig mit Freunden. Natürlich haben wir auch viele Mitglieder und Interessierte, die dieses Angebot nicht nutzen wollen, aber gerne zum Meditieren und zu Veranstaltungen kommen.

Buddhafabrik als Gastgeber des Zentrentreffens

 

Seit 2007 darf die Buddhafabrik Gastgeber des deutschsprachigen Zentrentreffens sein. Hier treffen sich einmal jährlich rund 600 Vertreter der von Lama Ole Nydahl gegründeten Meditationszentren in Deutschland und seinen Nachbarstaaten zu einem intensiven Austausch untereinander und mit Lama Ole.

Obwohl der historische Ursprung dieses arbeitsreichen Wochenendes in Deutschland, Österreich und der Schweiz liegt, wird das Treffen mittlerweile weltweit im Internet übertragen. Hier besprochene Inhalte sind richtungsweisend für alle unsere Zentren in der westlichen Welt. Ein Team aus mehr als 200 Helfern schafft vom Aufbau über das Kochen bis zur Übernachtung die Infrastruktur für diese große Veranstaltung in unseren eigenen Räumen.